Welcome to my world.

Tag: Buch

Festival Fantasia

Vor zwei Wochen um diese Zeit kämpften ein halbes Dutzend Autoren und deren treueste Gefolgsleute im Königreich Schierke nahezu verzweifelt gegen die Macht des Windes an, um ihr Obdach zu schützen. Sie nutzten all ihre Kraft und ihren Starrsinn, aber nach vielen Stunden des Engagements mussten sie machtlos miterleben, wie die Beine ihres Zelts sich mehr und mehr verbogen und schließlich vollständig brachen…

Dramatisch. Aber ich sollte von vorn anfangen. Vorn, das ist in diesem Fall das Hochwasser, das zu dieser Zeit vielen Orten im Harz schwer zusetzte. Erschrocken sahen wir die Nachrichten und fragten uns, wie wir trockenen Fußes zum Festival Fantasia nach Schierke kommen sollten. Wir – das waren in diesem Fall meine Mutter und ich, denn sie hatte sich bereiterklärt, mich auf meine Reise in dieses fantastische Königreich der Feen und Elfen zu begleiten.

Wir waren unglaublich froh und erleichtert, als wir es am Freitag trockenen Fußes in ein trockenes Schierke schafften und von der Sonne und vielen freundlichen Menschen begrüßt wurden. Die Tourist Info war so freundlich, eine große Ladung Nafishurbücher für mich in Empfang zu nehmen, so dass ich nicht 50 Bücher mittels Flixbus transportieren musste (das wäre neben dem Kameraequipment, Leseproben und was ein Autor und Fotograf sonst noch so braucht auch schwierig geworden). Bis auf einen kurzen Schauer am Freitag Abend vor dem Event und einem kurzen Schauer am Sonntag Abend am Ende des Events blieb es zum Glück sonnig und trocken. Eigentlich war das Wetter perfekt für dieses besondere Fantasy-Event, das im Freien stattfand. Das Einzige, das zumindest unserem Lesezelt Schwierigkeiten machte, war der Wind, der immer wieder in Böen unter unser Dach blies. Am Sonntagnachmittag war es dann tatsächlich so weit und unser Zelt gab den Geist auf.

Aber bis zu diesem Zeitpunkt folgte eine Lesung der Nächsten. Dank einiger Werbeunterstützung durch ganz großartige Händler (Besonders dank Dragonfairy’s Glücksdrachen) hatte ich immer neugierige Zuhörer (sogar einen Feuerdrachen, der von den Dragonfairies zu mir herübergeflogen ist und sich auf meiner Schulter niedergelassen hatte). Aber ich habe nicht nur aus Nafishur berichtet und unsere Gäste mit Cara, Ginga und Dariel bekannt gemacht. Ich hatte auch die Freude, Wissen weitergeben zu können. Mein Schreibworkshop war ein voller Erfolg und uferte in ein angeregtes 3Stunden-Gespräch aus.

Ich hatte und habe selbst viel Unterstützung auf meinem Weg erfahren und ich bin dankbar genug dafür, um so viel Wissen und Gedanken wie möglich an andere, zukünftige Autoren weiterzugeben. In diesem Sinne auch eine herzliche Einladung an die Leser meines Blogs: Wenn ihr Fragen habt: Immer her damit. 🙂

Ich habe es eben schon angedeutet: Ich war nicht nur als Autorin in Schierke, sondern auch als Fotografin. Das Resultat sind über 400 Fotos mit unglaublichen Wesen, wie sie die Welt noch nicht gesehen hat. Ich habe Feen und Elfen gleichermaßen ins Bild gebannt wie Vampire und Hexen. Vor mir kämpften Krieger und zauberten Druiden. Wer alle Bilder sehen will, kann gern in mein Album schauen.

Das Festival Fantasia hat uns wirklich verzaubert. Nicht zuletzt durch all die wunderbaren Menschen (und alles andere an Wesen), die wir dort kennenlernen durften. Neben Dragonfairy’s Glücksdrachen samt ihren süßen Schwausis (dazu bald mehr, denn wir haben eine gemeinsame Überraschung für Euch) haben sich uns noch so einige andere liebe Menschen ins Gedächtnis und ins Herz gebrannt: Leslie-Ann mit ihrer Mutter und ihren wunderschönen, nostalgisch-romantischen Schmuckstücken, Cartara mit ihrem besonders elfenhaften Kunsthandwerk, den verrückten Hutmacher mit Hüten jenseits von jeder Vorstellungskraft und Sinari-Fae, die mit ihrer Kunst aus jedem eine Fee machen kann. Und das sind nur die, die mir gerade einfallen. Es war uns ein Fest, Euch alle kennenzulernen. Ihr habt das Festival vor allem auch für meine Mutter zu etwas ganz Außergewöhnlichem und Guten gemacht. Es ging uns mit oder ohne Lesezelt gut wie lange nicht. Als wir kein Obdach mehr für die restlichen Stunden hatten, wurden wir von Annett und Marko und ihren Drachen freundlich aufgenommen und eingeladen, bei Sinari Fae doch eine spontane kleine Lesung zu halten.

Es war wirklich eine schöne Zeit! Vielen Dank an alle, die sie uns versüßt haben.

Sincerely

Autoren, die Erschaffer neuer Welten

Ein etwas anderer Sonntagsgedanke…

Der Autor als Lebensform ist ein höchst kurioses Wesen. Primär von Kaffee und Schokolade am Leben erhalten, existiert er zwischen den Welten. Es sind nicht nur zwei Welten, es sind unzählige. Wo andere Erdenbürger eine Tasse Kaffee oder vielleicht noch ein ihr Leben rettendes Elixier sehen, erkennt der Autor so viel mehr: mögliche Giftmorde, da das herbe Aroma des Kaffees den bitteren Geschmack von Zyankali überdeckt; Szenen von Menschen, die bei Kaffee beieinandersitzen, um dem ungastlichen Wetter jenseits der beschlagenen Gasthausfenster zu entfliehen; oder die Unergründlichkeit des schwarzen Gebräus, das in so vielen Dinger der Finsternis seiner Seele gleicht.

Autoren sind Schöpfer und Zerstörer, Interpretatoren und Selbstdenker, sie sind Meister der Illusion und Irreführung, der Leidenschaft und Verführung, des Mordens und des Tröstens. Ein Blick in ihre Internethistorie ruft schneller den Verfassungsschutz auf den Plan als jeder Terrorist und kaum ein anderer Mensch hat so viele unterschiedliche und irreführende Interessen – vom Schießtraining bis zum Ikebana, von Grundlagen des Medizinstudiums bis zu Botanik.

Autoren leben zwischen den Welten. Schon die Welt aller anderer Lebewesen ist für sie eine andere, eine buntere. Aus jedem harmlosen Detail können sie im Nu eines Augenaufschlags eine neue Welt erschaffen. Sie brauchen keine sieben Tage, sie brauchen sieben Seiten. Sie schaffen Gut und Böse, böses Gute und gutes Böse. Sie schaffen Schwarzweißwelten, die Vorurteile auf den Kopf stellen und Graustufen mischen. Sie schaffen graue Welten und malen sie bunt. Sie malen Welten wie Ölgemälde, so weit, verträumt und farbenfroh. Sie lassen Welten wie in einem Blitzlicht aufleuchten, hinterlassen Nachbilder in unseren Köpfen. Nachbilder, die dem Leser einen kurzen, leuchtenden Einblick in ihre Welten verschaffen. Ölgemälde, die noch lange in seinem Geist verweilen werden, ihn prägen und verwandeln.

Keine Macht ist größer als die des geschriebenen Wortes. Kein Zauber größer als der Bann des ›Nur noch ein Kapitel‹. Wie Leser gezwungen sind, immer mehr und mehr zu lesen, zu verschlingen, zu inhalieren; so sind Autoren dazu gezwungen, ihre Welten preiszugeben, hinauszuschreien, festzuhalten. Autoren leben zwischen den Welten. Den Welten, die sie erschaffen. Sie sehen die Welt bunter, sie sehen die Welt größer, sie sehen eine neue Welt im Schatten eines Staubkorns.

Sincerely

Lesen und lesen lassen

Die Zeit verrinnt im Flug. Vor allem mit einem guten Buch. In den vergangenen Wochen habe ich vor allem geschrieben, geschrieben, geschrieben – und gelesen. Und zwar laut und vor Publikum. Lesungen machen mir wahnsinnig viel Spaß. Es ist großartig, direkt miterleben zu können, ob eine Lieblingsszene auch die Zuhörer begeistert. Wenn an spannenden Stellen die Luft angehalten wird oder bei einer kleinen Anekdote andere ebenso lachen müssen, wie man selbst.

Mit der Halloweenlesung – gepaart mit einem (hoffentlich) spannenden Vortrag – in der Buchhandlung Lehmkul in Witten ging es los. Im ersten Teil des Abends drehte sich alles um das Schreiben und Veröffentlichen von Büchern. Von der Idee bis zum Buch in der Hand des Lesers. Bereichert wurde der Vortrag auch durch Input direkt aus dem Buchhandel. Wir sind ins angeregte Diskutieren geraten und haben hoffnungslos überzogen – aber zum Glück hat das wohl niemanden gestört. Danach folgte dann noch eine Lesung aus meinen beiden Nafishurbänden. Aber es wurde nicht nur für viel geistige Kost gesorgt, sondern auch für das leibliche Wohl: Vier ganz außergewöhnliche Freunde haben mir dabei geholfen, unsere Gäste in jederlei Hinsicht zu sättigen. Es gab alles von blutigen Muffins und Cake Pops bis hin zu Kürbis-Amerikanern und Spinnenweben behangenen Quiche. Hier ein paar Impressionen – mehr davon findet ihr auf meiner Facebookpage:

halloweenlesung-collage
Vorgestern dann habe nicht ich gelesen, sondern der Hoppegartner Bürgermeister Karsten Knobbe. Er stelle meine Bücher den drei sechsten Klassen der Gebrüder-Grimm-Grundschule in Hönow vor und so wurde mein Nafishur teil des traditionellen Vorlesetags. Es freut mich sehr, zu hören, dass auch dort alle gespannt zuhörten. Mein Zielpublikum mag ein älteres sein, doch ich bin bemüht, eine Sprache zu finden, die spannend ist, ohne jüngere Zuhörer auszuschließen. Im nächsten Jahr werde ich dann vielleicht selbst am Vorlesetag teilnehmen. Es würde mich freuen. Lesen ist nicht nur ein toller Weg, neue Welten zu entdecken oder sich zu bilden. Lesen macht weltoffen und tolerant und es gibt jedem Leser (oder Zuhörer) die Möglichkeit, hunderte von Leben zu führen, statt nur ein einziges. Deshalb werde ich nicht aufhören zu lesen und vorzulesen, zu schreiben und andere Welten zu erschaffen.

Gestern war ich dann auf der Buch Berlin. Der kleinen, aber feinen Berliner Buchmesse. Ich traf so einige bekannte Gesichter, wurde von lieben Freunden überrascht und hatte sehr interessante Gespräche. Pläne Schmieden und sein Netzwerk Ausbauen – zwei Tätigkeiten, die kaum an einem Ort so gut funktionieren, wie auf einer Messe. Das Highlight der Buch Berlin aber kam am Abend. Ich bekam eine Nachricht von meiner lieben Kollegin Farina de Waard. Zwei Autorinnen mussten leider eine für den Abend geplante Lesung absagen und so fragte sie mich, ob ich nicht einspringen wollte. Ich wollte und so ging es von der Buch Berlin in der Sonnenallee, über einen Zwischenstop am Alexanderplatz direkt zum HD Café in Spandau, um dort Teil eines fantastischen Abendprogramms zu werden. Das Resultat: Alle Bücher, die ich noch in meinem Messekoffer hatte, sind weg. Dafür ist meine eigene Bücher-Wunschliste nun um die Werke meiner fantasievollen Kollegen gewachsen. Vielen Dank, dass ich Teil vom Zauber zwischen Zeilen werden durfte.

buchberlin

Nun steht als nächstes die German Comic Con in Dortmund an. Dort werde ich für Euch wieder in der Artist Alley vertreten sein. Ihr könnt mir beim Zeichnen über die Schulter schauen, Fragen loswerden UND Postkarten und Bücher und wer weiß, was noch alles, ergattern. Kommt mich besuchen! Außerdem werde ich Freitagmittag direkt nach dem Start der Con eine Lesung für Euch halten! Dazu folgt bald noch ein Extra-Post. Ich freu mich auf Euch!

Sincerely

the wingscriber pls sig

Funkenflug nach Funkstille

Hallo ihr alle,

zu allererst muss ich mich entschuldigen: Es tut mir leid. Ich habe mich zwei Monate nicht um meinen Blog kümmern können und auch meine Socialmedia-Seiten sträflich vernachlässigt. Es wird besser werden. Versprochen. Dafür habe ich aber auch einige Neuigkeiten für Euch!

logo shortie mittelZum einen – und das hat mich in den letzten Wochen einiges an Zeit gekostet – erstrahlt mein Mission:Change nun in neuem Glanz. Die Website http://mission-change.org hat jetzt einen unserem Agenten-Image angemessenen Look. Noch dazu läuft gerade ein Charity-Projekt. Es dreht sich wie zur RingCon im Oktober und November um Outlander. Diesmal aber unterstützen wir Action for Children und Aktion Kleiner Prinz e.V. Zwei weitere großartige Institutionen, die sich um die Kleinen in unserer Gesellschaft sorgen. Mehr dazu findet ihr auch auf der Mission-Website. An dieser Stelle nur ein kleiner Einblick in all die schönen Dinge, die wir diesmal für unsere Unterstützer im Angebot haben. Wie immer limitiert und exklusiv. Besonders der wunderschöne, handgemachte Kettenanhänger von Anika von Sasse-Stuff.de ist eine Bereicherung für unseren nagelneuen Shop.

BoD Cover Nafishur Praeludium beide zusammen sZum anderen hat mich das Autorendasein stark eingespannt. Ich arbeite gerade an zwei weiteren Büchern für meine tolle Agentur Langenbuch & Weiß und zugleich musste die zweite Auflage von Nafishur Praeludium endlich auf den Buchmarkt – vor allem noch vor der Buchmesse. Das hat nun endlich geklappt und so stelle ich Euch an dieser Stelle meine ersten beiden Bücher in neuem Glanz vor: Nafishur Praeludium: Dariel mit der neuen ISBN 978-3-7392-4901-8 und Nafishur Praeludium: Cara mit der neuen ISBN 978-3-7392-4906-3. ACHTUNG: Die beiden haben jetzt ein etwas anderes Format. Wer Dariel von der ersten Auflage besitzt und eine passende Cara-Version möchte: bei mir liegen noch einige wenige. Dariels für die Cara-Besitzer habe ich allerdings nicht mehr (nur noch zwei nicht mehr verschweißte).

Das schöne ist: Jetzt könnt ihr die beiden in jeder Buchhandlung bestellen – soweit ich weiß auch ohne Versandgebühren. Ich bin sehr gespannt, wie die neuen Exemplare aussehen und wünsche Euch damit viel Freude!

Wer die zwei noch gar nicht kennengelernt hat, dem empfehle ich einen Besuch auf Nafishur.de. Dem Fenster in eine andere Welt innerhalb meiner Autorenseite. Hier findet ihr eine kurze Beschreibung und auch jeweils eine Leseprobe.  Wer mir übrigens auf der Leipziger Buchmesse begegnet, der kann gern Nafishur mitbringen. Ich signiere sie euch so ziemlich überall. Außerdem werde ich wohl die eine oder andere Überraschung dabei haben: Feuerzeuge für Nachwuchshexen (nicht jeder meistert gleich den Feuerball), schicke Kulis, Nafishur-Schlüsselanhänger, vielleicht auch etwas von Caras Secret Tea. Auf jeden Fall aber Leseproben und Lesezeichen. Mich suchen lohnt sich also. Am besten, ihr schaut auch immer mal auf meine Socialmedia-Accounts. Dort werde ich während der Messe so oft wie möglich Bericht erstatten (soweit das WiFi vor Ort das zulässt).

22847545584_ebfdc355e2_oDarüber hinaus stand für mich viel Jahresplanung an. Welche Events werde ich besuchen und als was? Als Agent von Mission:Change? Als Autor? Oder als Künstler? Sobald ich mir sicher bin, werde ich Euch die Termine natürlich mitteilen. Was ich schon recht sicher sagen kann: Buchmessen sind für mich ein Must-Have. Ebenso die Photokina. Und mindestens eine der drei ComicCons in Deutschland sollte auch drin sein. Dafür werde ich natürlich fleißig zeichnen und illustrieren und Euch deshalb auch diesbezüglich in den kommenden Wochen Neuheiten präsentieren können. Außerdem habe ich begonnen, an der Modernisierung meiner anderen Websites zu planen. Nun, wo die Website von Mission:Change so schön ist, möchte ich die anderen natürlich aufholen lassen. Ihr dürft gespannt sein.

Ich freue mich darauf, den einen oder die andere von Euch bald auf der Messe zu treffen!

Sincerely

the wingscriber pls sig

RingCon is coming

Unglaublich, wie die Zeit verfliegt! Eben noch im Examensstress, aber jetzt Rotieren für die RingCon. Im Flur stapelt sich das Gepäck, das irgendwie mit in meinen Zug passen muss; der Schreibtisch liegt noch voller unerledigter, wichtiger Dinge; die Outfits für das Wochenende wollen noch gebügelt werden und irgendwann sollte ich vielleicht auch für meine Lesung üben. Schon verrückt, was wir uns (Mission:Change) wieder alles vorgenommen haben. Geistige und leibliche Leckereien, Charity mit allem drum und dran, Lesung, Überraschungen – macht Euch auf was gefasst! Und kommt auf jeden Fall bei uns vorbei! Sobald wir wissen, wo unser Stand ist, informieren wir Euch auf der Mission:Change– und der Colors of Cronos-Seite in Facebook über unseren Standort. Außerdem werdet ihr dort über unsere Angebote und Überraschungen informiert und wer weiß, was noch alles. 😉 Wir freuen uns darauf, so viele von Euch wie möglich zu treffen!

lesung ablauf aushang II klein


 

Incredible! I just finished my examinations successfully and now I am busy preparing myself for RingCon. My floor is filled with all my baggage, my table is filled with a lot of unfinished papers, I need to irone my outfits for the weekend and somewhen I should train for my reading on Sunday. The first one! And during this amazing convention. It’s kind of crazy what we planned for this RingCon! FUH! A lot of tasty stuff – to eat and for your mind.  We are also working on some surprises. Be prepared and don’t miss to visit our Colors of Cronos – Mission:Change-booth! Our Facebookpages will fill you in with all information (where we will be, what we will offer etc). We are looking forward to meeting you!

mission ringcon2015

Sincerely

the wingscriber pls sig

Nach dem Examen ist vor der RingCon

Das Wichtigste vorab: Ich hab mein Examen bestanden! Wahnsinn! Was für ein Ritt! Immer wieder während der Vorbereitung und auch in den Prüfungen hatte ich so viele glückliche „Zufälle“, dass man wirklich problemlos von Wundern sprechen kann. Ich bin unendlich dankbar. Für die Unterstützung von Oben und auch für die ganz irdische Unterstützung hier unten. Besonderer Dank (und meine Gratulation) gilt dabei meiner lieben Freundin und Mitleidenden Clarissa. Wir haben es beide geschafft und das ist großartig! Ein weiteres besonders großes Dankeschön gilt meiner Mutter, die mich rund um die Uhr unterstützt hat, mir für lange Monologe als Zuhörer diente und teilweise doch recht trockene Lektüre über sich ergehen ließ (ohne sie wäre ich wohl jedes Mal nach einer Seite eingeschlafen. Mein Dank gilt aber auch Euch allen, die ihr mir bei meiner Umfrage geholfen habt. Vielen Dank für Eure ehrlichen, teilweise sehr persönlichen und bereichernden Antworten! Meine Prüfer waren so begeistert, dass sie mir die Veröffentlichung der Ergebnisse dieser Studie empfohlen haben! Ich habe mir übrigens vorgenommen – denn das finde ich nur fair -, dass ich meine Umfrage auch selbst beantworten werde – in meinem nächsten Blogbeitrag.

Aber es gibt noch mehr Neuigkeiten. Zum einen läuft gerade wieder ein Gewinnspiel beim lieben Parviz Khosrawi, bei dem ihr mit einem simplen Kommentar unter seinen Beitrag meine Bücher gewinnen könnt – inklusive Widmung und Signatur. Also schaut vorbei, wenn ihr Facebook habt!
Mit diesem kleinen Gewinnspiel will ich mein Examen mit Euch feiern – und meine erste Lesung: Auf der RingCon 2015 am 08.11., 13-14 Uhr. Damit verbunden: Damit ich während der Con genugbuttonfever nafishur quad Bücher zum signieren und verkaufen habe, habe ich die Restbestände der ersten Auflage von Nafishur zu mir geholt. Deshalb ist es zurzeit nur auf Amazon als Ebook zu finden. Aber keine Panik: Ihr könnt jederzeit ein Exemplar bei mir ordern und in Kürze wird die zweite Auflage (wieder Taschenbuch, aber voraussichtlich einen Tick größer) erscheinen; dann auch für jeden Buchhändler sichtbar und überall zu bestellen!

Da Convention-time immer etwas Besonderes ist, habe ich dort auch etwas Besonderes für Euch! Ich habe ein paar coole Nafishur-Buttons designt und hoffe, sie gefallen Euch. Lesezeichen und Postkarten etc werde ich natürlich auch im Gepäck haben. Dazu kommt dann wieder – Besucher der RPC in diesem Jahr werden es vielleicht wissen – einige süße Versuchungen aus Nafishur kommen: Dariel- und Cara-Muffins, fabriziert von einer begabten, kreativen Food-Bloggerin.

Aber an meinem Stand wird es nicht nur um Nafishur gehen. Ich werde mich bemühen Zeichnungen, Poster, Postkarten und anderes von meiner Kunst für Euch mitzubringen (mal sehen, wie viele Convention-Gäste ich noch gezeichnet bekomme) und der Verkauf meiner Kunst wird wieder ganz im Zeichen von Mission:Change stehen. Diesmal führt uns unsere Mission nach Schottland, in die Welt von Outlander. Unsere aktuelle Aktion unterstützt Bloodwise in UK und direkt vor Ort die Kölner Klinikclowns e.V.. Beide Organisationen werden je 50% unseres Gewinns als Spende erhalten.

Sincerely

the wingscriber pls sig

Nafishur – Thank You

 

Seit einer Woche gibt es Nafishur Praeludium nun als Ebook und Euer Interesse und Eure Unterstützung machen mich wirklich glücklich. Ihr habt gekauft, gepostet, geteilt und gelikt was das Zeug hält. Ich durfte Kommentare lesen wie „Sie sind so wunderschön“, „dieses Buch kenn ich noch nicht, aber das Cover und der Text machen mich sehr neugierig“, „Das klingt ziemlich interessant und mal nach was anderem. Ich würde dann beide Perspektiven lesen“ oder „Das Buch hat mich die ganze Nacht über wach gehalten“. Zu sehen, dass ihr Freude an und in Nafishur habt, ist für mich die größte Motivation! Vielen vielen Dank dafür!

Ich habe – wahrscheinlich typisch Neuling – täglich (nun ja, vielleicht auch eher stündlich) nach den Büchern gesehen und als mir diese Platzierungen im Amazon-Ranking entgegen sprangen, war ich wirklich stolz. Noch halten diese tollen Zahlen leider nicht. Aber ich hoffe und vertraue auf meine ersten begeisterten Leser, die hoffentlich noch viele andere anstecken werden.
nafishur chartsFür Euch arbeite ich zumindest an den zwei zweiten Bänden: „Nafishur Custos Absens: Cara“ und „Nafishur Custos Absens: Dariel“. Aber ich plane noch mehr für Euch: Neue Inhalte für die QR-Codes (u.a. Zeichnungen und Illustrationen zu Ginga, Dariel, Cara und den anderen), Apps und kleine Mini-Games fürs Smartphone, gelesene Leseproben auf YouTube und so manches mehr. Außerdem ist noch ein weiterer Fantasy-Roman in Arbeit, mit dem ich hoffentlich in die Verlagswelt eintreten werde – mit der großen Hilfe meiner Literaturagentur Langenbuch & Weiß. Ich freue mich darauf, Euch zu begeistern, und hoffe weiterhin auf Eure Unterstützung. Nafishur wäre nicht da ohne Euch! Danke meine lieben MissionChange-Ladies, danke auch Julia, Nerdy und Beate, danke an meine Familie und Freunde hier in Berlin, einen riesen Dank auch an Parviz Khosrawi!

Parviz verlost nämlich zurzeit in einem Gewinnspiel drei Printausgaben meiner Bücher – welches der beiden, das kann der Gewinner selbst wählen. Natürlich werden die Gewinnerausgaben signiert und mit Postkarten und Lesezeichen versehen werden. Wer einen Facebookaccount hat, ist herzlich eingeladen, mitzumachen. Den Link zum Gewinnspielpost gibt es hier. Ein Kommentar darunter reicht zum Teilnehmen. Das Spiel läuft noch bis Donnerstag (30.07.2015).

Sincerely

the wingscriber pls sig

 

Nafishur – „Sneak Peek“

Nafishur und auch die dazugehörigen Bücher sind voller Geheimnisse und Überraschungen.
Ich habe mir vorgenommen, Euch diese während dieser Woche vorzustellen. Heute Teil VI: „Sneak Peek“

Die sechste Besonderheit: Sieben Bände im Voraus planen…

Achtung, wer jetzt nicht damit rechnet, dass die Folgebände in Nafishur spielen, sollte nicht weiterlesen. 😉

Denn hier seht ihr die Arbeitstitel aller sieben Doppelbände:

Band 1 Der verborgene Schlüssel – Praeludium

Band 2 Der verschwundene Wächter – Custos Absens

Band 3 Zwischen den Porten – Inter Portas

Band 4 Das Geheimnis des Bruders – Secretum Fratris

Band 5 Schatten der Geschichte – Umbra Historiae

Band 6 Am Ende der Zeit – Finis Temporis

Band 7 Das Achte Element Octavum Elementum

Mehr werde ich Euch aber noch nicht verraten. Jetzt ist spekulieren angesagt. Wer allerdings meinen Eintrag über die Besonderheit „Hidden Secrets“ gelesen hat UND wenigstens einen der Nafishur Praeludium Bände besitzt und bis zum Ende liest, der wird bald zumindest zu den zwei zweiten Bänden mehr erfahren. 😉

Sincerely

the wingscriber pls sig

Nafishur – „Back to the Roots“

Nafishur und auch die dazugehörigen Bücher sind voller Geheimnisse und Überraschungen.
Ich habe mir vorgenommen, Euch diese während dieser Woche vorzustellen. Heute Teil V: „Back to the Roots“

Die fünfte Besonderheit: Die Grundidee und die drei Hauptcharaktere entstanden bei einem Rollenspiel.

nafishur logo newEines schönen Abends – es war wohl Anfang des Jahres 2008 – wollten drei Freunde ein neues RPG (ein geschriebenes Rollenspiel – ähnlich einem improvisierten Drehbuch) spielen. Laura alias Keks, Chrissy und Mary. Mary sollte sich dafür eine Geschichte ausdenken. Die ersten Fragen waren deshalb: Was soll es für eine Geschichte sein? Wen wollt ihr spielen? Keks wollte – wie wir alle im Twilight-Fieber – ein Vampir sein. Mary auch. Aber zwei Vampire wären langweilig. Also entschied sie sich für das spannende Pendant: Den Vampir-Jäger. Chrissy konnte sich nicht entscheiden: Vampir oder Hexe? Hey, warum nicht beides! Das war die Geburtsstunde von Ginga, Dariel und Cara.

Zu diesem Zeitpunkte hatte Ginga übrigens noch lila Haare. Dariel beschrieb sie immer gern als „die mit dem Lavendelhaar“. Dariel „klaute“ ich mir aus einer Buchidee, die ich schon zwei Jahre zuvor zu Beginn meines Studiums niedergeschrieben hatte (Arbeitstitel: Black & White). Ich mochte die Figur und ich ging ja nicht davon aus, dass aus diesem Rollenspiel jemals ein Buch werden würde (heute hab ich zwei Buchprojekte mit dem gleichen Protagonisten… was ich daraus wohl mache? Mir fällt schon was ein, versprochen! 😉 ).

Eigentlich gab es am Anfang zwei Haupt- und zwei Nebencharaktere: Die Hauptgeschichte sollte sich um Magnus und Cara spinnen. Dariel und Ginga waren gewissermaßen Dekoration der Szenerie und sollten die Geschichte beleben. Aber Charaktere machen selten das, was für sie vorgesehen ist. Weder im echten Leben noch in Büchern. Es kam wie es kommen musste: Dariel und Ginga entwickelten einen so speziellen Charakter, dass sie eine eigene Geschichte entstehen ließen. Eine zweite. Das gegenwärtige Resultat: Ihr könnt die Geschichte nicht nur aus Caras Sicht, sondern auch aus Dariels Sicht lesen.

Unsere kleine Geschichte dauerte an und jeden Abend „spielten“ wir weiter (wir unterhielten und agierten also via Skype und anderen Messengerdiensten miteinander, als seien wir eben nicht wir, sondern unsere Figuren). Und die Geschichte gefiel uns von Tag zu Tag besser. Bis wir den Entschluss fassten, tatsächlich ein Buch daraus zu machen. Zu dieser Zeit dachten wir an ein Gemeinschaftswerk: Chrissy sollte Caras Position einnehmen, ich Dariels. Unser Studium funkte uns für Jahre dazwischen (lästig, dieses ganze Lernen und Prüfungen bestehen 😉 ). Letzten Endes trat Chrissy schweren Herzens von unserem Projekt zurück. Aber ich bin ihr von Herzen dankbar für die vielen Abende, an denen wir gemeinsam nach und nach Nafishur ersponnen (ich hab die Arme manchmal stundenlang zugesponnen mit Ideen).

Vor ungefähr drei Jahren reifte dann der Entschluss: Ich schreibe nicht einfach für mich. Ich will, dass andere die Geschichte von Dariel, Cara und Ginga kennenlernen. Seit dem nahm ich alles mit, was ich an wissen über das Bücher Schreiben und Veröffentlichen kriegen konnte. Und so oft es meine Zeit erlaubte, schrieb ich.

Mit diesen Jahreszahlen im Gepäck blickt Nafishur auf eine lange Entstehungsgeschichte zurück. Aber keine Sorge! Die nächsten Bänden brauchen nicht so viel Zeit. Nicht zuletzt, weil in den vergangenen Jahren nicht die Geschichte eines Doppelbandes entstand, sondern die Geschichte der gesamten Reihe. Aber davon ein anderes Mal…. morgen vielleicht?

Sincerely

the wingscriber pls sig

Nafishur Praeludium Dariel und Cara erscheinen als Ebooks

nafishur ebook promo facebook banner

In einer Woche ist es endlich so weit! Nafishur Praeludium erobert auch die Ebook Welt. Sowohl Cara als auch Dariel (und natürlich auch Ginga und alle anderen) werden voraussichtlich ab dem kommenden Sonntag durch ein orangenes Portal gen Kindle-Welt schreiten. Zur Feier dieses großen Schrittes wird es beide Bücher – je 500 Seiten geballte Fantasy – eine Woche lang für nur 99 Cent geben. Ich vertraue darauf, dass ihr unsere drei Freunde nicht allein im Web herumirren lasst, sondern sie mit offenen Armen in Euren Kindle-Geräten (Amazon) in Empfang nehmt.

Sincerely

the wingscriber pls sig